Aktuelle Zeit: 8. Dez 2016, 15:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 27. Feb 2011, 21:41 
Offline
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 164
Geschlecht: weiblich
Hey Leute!

Also, die Nachrichten reißen sich ja um unseren hochgeschätzten Verteidigungsminister Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg, von dem Volke auch liebenswürdig, Karl-Theodor zu Guttenberg genannt.
Immerhin kam ja jetzt heraus, dass seine Doktorarbeit gar nicht von ihm, sondern zu 80% von jemand anderem stammt...
Da wird ja gar nicht mehr von losgelassen und die anderen Politiker wollen das natürlich erst recht nicht im Erdboden verschwinden lassen. Die perfekte Möglichkeit endlich mal jemanden aus den eigenen Reihen richtig nieder zu machen.

Natürlich ist es nicht richtig, seine Doktorarbeit irgendwo anders herzuholen, weil man sich den Titel schließlich selber verdienen muss, durch hartes Arbeiten. Und natürlich ist es kein gutes Vorbild.
Doch ist es wirklich nötig, Guttenberg so extrem in den Boden zu reden (ich sag nur: Debatte im Landtag) und ihn so niederzumachen, vor seiner Partei, dem Volk und seiner Familie, ihn auf das übelste zu beschimpfen und ihn nahezu so anzuklagen, als hätte er jemanden ermordet, während gleichzeitig - wie passend - in Lybien der Dikator sein eigenes Volk - Frauen, Männer, Kinder, Babys, Schwangere - gefühlslos erschießen lässt?
Während sich Politiker, von denen teilweise noch nie jemand etwas gehört hat und die kein Arsch kennt, weil sie nichts erreicht haben und nun froh sind, mal ihren Senf dazu beitragen zu können, auf Guttenberg stürzen, der ja, einen Fehler begangen hat, aber doch dennoch kein Staatsfeind ist, werden in Lybien massenhaft unschuldige niedergemetzelt?

Wo sind wir denn hier bitte?

Was denkt ihr darüber? Was empfindet ihr? Wie würdet ihr euch verhalten? Was würdet ihr den Politikern sagen, wenn ihr die Möglichkeit hättet von ihnen erhört zu werden?

LG
Jules

_________________
My best friend gave me the best advice; he said: "Each day's a gift and not a given right" (Nickelback)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 27. Feb 2011, 22:18 
Offline
Administration
Administration
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 256
Wohnort: Limburg an der Lahn
Geschlecht: weiblich
Jules,

interessant Frage die du da aufstellst und ich fürchte, ich kann sie gar nicht so genau beantworten, denn ich bin da irgendwie zwiegespalten.
Natürlich gebe ich dir Recht, wenn du sagst, dass das was in Lybien zur zeit vor sich geht weitaus schlimmer ist als die Plagiatssache von Guttenberg.
Aber kann man das wirklich miteinander vergleichen? Ich glaube nein!
Ich bin täglich aufs neue erschrocken, wenn ich die Bilder aud Lybien in den Nachrichten sehe und finde es einfach nur grausam was da zur Zeit los ist.
Die Geschichte mit zu Guttenberg dagegen interessiert mich nicht so wirklich. Ich bin natürlich der Meinung, dass er einen Fehler begangen hat und finde es auch mal wieder typisch, wie harmlos das wieder ausgegangen ist, denn sind wir doch mal ehrlich. Wäre es nicht Guttenberg sondern irgendein x-beliebiger Bürger gewesen, der nicht diesen Bekanntheitsgrad hätte, wäre das nicht so gimpflich ausgegangen wie für Guttenberg. Das sich jetzt alle Politiker, die sonst nie die Gelegenheit dazu haben sich lauthals bermerkbar machen ist aber genauso typisch. Daran erkennt man doch mal wieder, was für die Politker wirklich von Interesse ist.
Auf jeden Fall bin ich der Meinung, es war das Mindeste das zu Guttenberg den Titel zurückgegeben hat. Das er von dem Amt als Verteidigungsminister zurücktreten sollte, finde ich nicht, denn ich denke, damacht er seine n Job ganz ordentlich.
Aber letztendlich kann ich mich nur wiederholen.
bei den Bildern, die uns täglich aus Lybien erreichen, tritt eine Sache wie Die Plagiatsarbeit von zu Guttenberg doch in den Schatten.

LG
Steffi

_________________
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle!


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 27. Feb 2011, 23:37 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter

Registriert: 12.2010
Beiträge: 78
Geschlecht: männlich
Guttenberg hat betrogen. Das ist auch das Einzige, wessen er bezichtigt wird und dafür muss er sich nun eben verantworten.

Nicht mehr und nicht weniger.

Wenn sich einge seiner "Kollegen" darüber profilieren wollen, ändert auch das nichts daran, dass Herr Guttenberg etwas falsch gemacht hat und es ist doch klar, dass so etwas gerade bei einem Menschen, der immer sein Image als ehrlicher Mann gepflegt hat, hohe Wellen schlägt.

Ich finde es doch ziemlich polemisch, Lybien im Vergleich zu Guttenbergs Vergehen aufzuführen. Natürlich sind Lybien, Afghanistan, der Hunger in der dritten Welt usw. usw. schlimmer, machen aber das Andere nicht besser. Das sind totale Totschlagargumente, die eigentlich jede Diskussion im Keim erstickt.

Das Eine mag weniger schlimm sein als das Andere, aber beides ist nun einmal falsch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 1. Mär 2011, 15:18 
Offline
Gelegenheitsposterin
Gelegenheitsposterin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 68
Wohnort: Greenock, Scotland
Geschlecht: weiblich
Lybien mit Guttenberg zu vergleichen ist in etwa so, als wolle man eine Wintermütze mit einer Badehose vergleichen. Was ist besser oder schlechter?

Beide Sachen sind nicht schön (jetzt mal sehr nett ausgedrückt). Je mehr ich über Lybien höre, sehe oder lese, desto mehr wächst in mir das Bedürfnis die eine Idee zu einer Geschichte/Buch, die ich kürzlich hatte umzusetzen. Darin sollen Ausserirdische auf der Erforschung des Alls auf unseren Planeten treffen und sie sollen landen und erforschen, wie die Bewohner des Planetes vernichtet wurden.

Ich finde es einfach nur traurig das der Mensch aus Jahrhunderte langer Geschichte noch immer nix, aber auch rein garnix gelernt und kappiert hat und sich immer noch die Köppe gegenseitig einhaut. :evil:

_________________
I only want to be a free spirit
Is there a moment greater than one, to make someone proud
(= gibt es eine schöneren Moment als der, jemanden stolz zu machen?)

And he dreamed of another world
In another time, And another place
Where no man
Has to wear a sign
Saying where he's from
Saying what's his race


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 1. Mär 2011, 16:18 
Offline
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 164
Geschlecht: weiblich
Da habt ihr mich falsch verstanden.
Ich vergleiche hier gar nichts.

Es sind zwei parallel laufende Dinge, die in sich zusammen laufen. Denn indem immer mehr über Guttenbergs Fehler diskutiert wird - hier an Aud: natürlich war das ein riesen Fehler und es muss auch dementsprechend bestraft werden, da gebe ich dir recht - macht sich keiner Gedanken - oder zumindest recht wenige - um Lybien.
Damit will ich nicht sagen, dass es komplett in den Hintergrund gerückt wird, das nicht.
Auch den Politikern geht das nicht aus dem Kopf, das ist klar.
Es geht mir eher darum, dass sie durch das gemeinschaftliche Einhauen auf Guttenberg wichtige Zeit verlieren um über die Sache in Lybien zu diskutieren. Immerhin wurde ja schon überlegt, einzugreifen, oder irgendwie zu helfen.
Doch durch die Sache mit Guttenberg, gerät es langsam aber sicher in Vergessenheit - besser gesagt: gezwungener Maßen in den Hintergrund. Denn im Moment scheinen alle Politiker ja lieber Guttenbergs Fehler immer und immer und immer wieder neu aufwühlen zu wollen, dass ihnen an einer Lösung oder Mithilfe der Lösung des Problems in Lybien das Interesse fehlt.

Ja, Guttenberg hat einen Fehler begangen, ja, das muss bestraft werden und nein, es ist nicht zu vergleichen.
Aber das eine greift in das andere über, indem man dem einen zu viel Aufmerksamkeit schenkt und mit diskretionslose Beleidungen vom anderen Thema ablenken.

Das meinte ich eigentlich damit.

Na ja, jetzt haben sie ja was sie wollten. Guttenberg ist zurückgetreten und unser Verteidigungsminister lahm gelegt.
Ich finde, Guttenberg hat einen guten Job gemacht und um seinen Job zu erledigen ist das Doktor im Namen nicht wichtig, da zählt nur das, was er im Kopf hat.

_________________
My best friend gave me the best advice; he said: "Each day's a gift and not a given right" (Nickelback)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 4. Mär 2011, 14:05 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter

Registriert: 12.2010
Beiträge: 78
Geschlecht: männlich
Jules, inwiefern hat Guttenberg denn einen guten Job gemacht? Fandest du, dass er bei Kundus einen guten Job gemacht hat? Oder war es doch eher bei Gorck Fock?

Es geht auch nicht darum, ob er seinen Job als Verteidigungsminister mit oder ohne Doktortitel ausüben kann, sondern dass er entweder ein Betrüger ist oder jemand der Situationen nicht richtig einschätzen kann, denn bisher hat er seinen "Fehler" noch immer nicht eingestanden. Er ist auf Druck der Öffentlichkeit hin zurückgetreten, nicht etwa, weil er eingesehen hat, dass er etwas falsch gemacht hast. Möchtest du so einen Menschen über Truppen befehlen lassen? Möchtest du so einen Menschen über das Leben und Sterben anderer Menschen entscheiden lassen? Also ich möchte das nicht und insofern finde ich diese Diskussion sehr wichtig.

Sieh dir doch mal bitte das Interview mit Prof. Oliver Lepsius an, dem Nachfolger von Guttenbergs Doktorvater an der Uni Bayreuth. Ich glaube, dieser Mann hätte sich ohne triftigen Grund niemals zu seinen Äußerungen hinreißen lassen.

Um den Kreis zu Lybien zu schließen: Guttenberg wäre der Mann gewesen, der Truppen nach Lybien befehligt hätte - da sollte doch wohl vorher sicher gestellt sein, wes geistes Kind dieser Mann ist.

Davon mal ganz abgesehen: Manchmal geschehen in der Welt eben mehrere Dinge gleichzeitig. Sollte die Regierung eines Staates damit überfordert sein, sollten sie am besten geschlossen zurücktreten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 5. Mär 2011, 20:13 
Offline
Anfänger
Anfänger

Registriert: 02.2011
Beiträge: 13
Geschlecht: männlich
Nicht auf Druck der Öffentlichkeit ist er zurückgetreten sondern weil ihm der Neid der anderen politiker ständig vorgehalten wurde.
Is wie mit Mobbing in der Klasse auch wenn man außerhalb beliebt wie sonstwas ist.

Und wir waren bisher mit diesem Boss zufrieden. Wir hätten ihn gerne behalten. Sein Doktortitel war uns völlig egal.
Er ging mit seiner Frau nach Afghanistan um sich über uns zu erkunden.
Die anderen Politiker haben das als Propaganda gebrandmarkt. Komischerweise sind sie kurz darauf dann alle selbst dorthin geflogen.

Und was macht einen so sicher das er Truppen nach Libyen geschickt hätte oO
Sowas stand nichtmal im Ansatz zur Diskussion. Pure Gerüchteküche.

Die Politiker waren neidisch wie nichts und wollten Guttenberg nur los werden.
Er hat keine Steuern hinterzogen, hat kein uneheliches Kind aber Gott sei dank kam da die Sache mit dem Doktortitel.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 6. Mär 2011, 02:38 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter

Registriert: 12.2010
Beiträge: 78
Geschlecht: männlich
Er ist zurückgetreten, weil andere Politiker neidisch auf ihn waren? Damit wäre ja auch nicht zu rechnen gewesen, wenn man ein solches Amt bekleidet, noch dazu in so jungen Jahren. Hätte man halt besser keine Leichen im Keller gehabt in der Größenordnung eines erschwindelten Doktortitels. Er hat diesen Fehler doch begangen. Es ist doch kein Mobbing ihn damit zu konfrontieren.

Es ist Tatsache, dass er in seiner Doktorarbeit plagiert hat. Was bitte bewegt einen angeblich grundsoliden, ehrlichen Menschen dazu, so etwas zu tun? Ich habe das Gefühl, manche Menschen verstehen garnicht, was diese Tat bedeutet. Mir persönlich ist es völlig egal ob ein Politiker einen Doktortitel trägt oder nicht, aber es kann mir doch nicht egal sein, dass jemand sich einen solchen Titel erschwindelt hat. Dieser Mensch ist ein Schwindler, ein Betrüger und wer gibt einem die Garantie, dass er nicht auch in anderen wichtigen Belangen betrügt?

Ich schrieb übrigens nicht, dass ich mir sicher sei, er würde Truppen nach Libyen befehligen, ich schrieb lediglich, dass dies in seinem Amt seine Aufgabe wäre. Man sollte daher also wissen, was für einem Menschen man so eine Aufgabe anvertraut.

Nett, sympathisch, gutaussehend, die Anderen sind alle neidisch (wobei die Defintion von "die Anderen" variiert, mal sind es alle die ihn hinterfragen, dann sind es alle Politiker,....), er hat nen guten Job gemacht (wobei ich bisher noch keine Erläuterung gehört habe, was er bei seinem Job gut gemacht hab, es sei denn man zählt dazu, dass er seine Truppen besucht hat; ja das ist wirklich schön, wenn der Chef die Arbeit seiner Angestellten zu würdigen weiß) - aber inwiefern rechtferigt das seinen Betrug? Was wäre, wenn sein Betrug früher aufgeflogen wäre? Hätten seinen jetzigen Befürworter ihn dann immer noch gerne im Ministeramt gesehen?

Würde man weiterhin zu einem Arzt gehen, mit dem man bisher zufrieden war, wenn sich herausstellt, dass er seine Zeugnisse gefälscht hat? Da ist doch die Vertrauensbasis völlig hin.

Und was hat ein uneheliches Kind mit dem Erschwindeln eines akademischen Grades gemein? Ersteres geschied, weil auch Politiker nur Menschen sind, mit schwachem Momenten, die ich ihnen absolut zugestehe; letzteres ist kalkulierter, lange geplanter, eiskalter Betrug. Eine Dissertation ist keine Sekundenentscheidung. Die schreibt man teilweise über Jahre hinweg. Wenn dieser Titel so unwichtig ist für die Arbeit von Guttenberg, warum hat er ihn sich dann erschwindelt? War das dann nicht ein vollkommen unnötiger Akt? Warum hat er ihn sich nicht ehrlich verdient? Er hätte doch sicher das Zeug dazu gehabt. Diese Tat passt einfach so garnicht in das Bild, was er in der Öffentlichkeit von sich zeichnet. Zudem hat er zu keinem Zeitpunkt seine Unschuld beteuert, sondern lediglich eine verbal schwammige, aber körpersprachlich recht eindeutige Rede gehalten.

Ich würde gerne verstehen, wie man weiterhin so stark an diesem Mann festhalten kann, es mag sich mir allerdings aus den bisher hervorgebrachten Argumenten nicht erschließen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 6. Mär 2011, 18:56 
Offline
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 164
Geschlecht: weiblich
Hey Aud.
Entschudlige, dass ich dir erst jetzt antworte, aber früher ging es nicht.

Ich habe mir in den letzten Tagen noch von vielen Seiten einiges über Guttenberg anhören müssen (sowohl pro als auch contra) und auf Grunde deines Beitrages (vom 4.3.) habe ich mir noch einmal genauere Gedanken gemacht (was auch ein Grund für die spätere Antwort war).
Ich habe mich so sehr mit der Sache auseinander gesetzt, dass ich wirklich von mir behaupten konnte, oder zumindest das Gefühl hatte jetzt von mir sagen zu können, dass ich wirklich Hintergrundwissen habe...
Und nachdem ich das jetzt gemacht habe kann ich nur noch eines sagen: Ich gebe dir Recht!
Am Anfang habe ich mich von dem allgemeinem Mainstream mitreißen lassen, von überall war zu hören "Guttenberg darf nicht zurücktreten, er hat einen guten Job gemacht". Also habe ich das übernommen, langsam in der Annahme, das selber so zu wissen. Als du mir allerdings die Frage gestellt hast, worin er einen guten Job gemacht hat, konnte ich dir auf Anhieb keine Antwort geben. Ich habe lange nachgedacht und konnte vieles finden, was er gemacht hat, aber so ziemlich gar nichts, was er erreicht hat (zumindest nichts, was als positiv eingestuft werden kann). Es sind ja nicht nur deine Beispiele, die sein Versagen kennzeichnen, sondern da wäre auch noch die Opel-Sache, das Versagen bei Quelle-Arcandor und der absolute Fehlentschluss bei der Hypo-Vereinsbank. Nicht zu vergessen das Problem mit dem Öffnen der Briefe der Soldaten... Die Liste ist recht lang und demnach kann ich eigentlich nur sagen, dass du Recht behälst.

Die Tatsache, dass Guttenberg mit seiner Frau nach Afghanistan geflogen ist, würde ich trotzdem nicht als so selbstverständlich sehen (nein, das ist kein Versuch sein Ansehen wieder aufzupolieren). Es war schon ein gewisses Risiko was aber auch bestimmt seine Hintergründe hatte (zum Beispiel eben sein Ansehen aufzupolieren), doch als einziges Interesse für seine Mitarbeiter würde ich das auch nicht abstempeln. Mit welchen Hintergedanken und Abgründen er da auch immer hingefahren ist, es war eine gefährliche Angelegenheit und ich weiß nicht, ob das stimmt, aber ich glaube, dass das vorher auch noch nicht so viele einfach mal gemacht haben... Da kann ich mich aber auch irren.

Um das alles nochmal klar zustellen. Hier wird nicht im Entferntestesn versucht seinen Betrug zu rechtfertigen (zumindest hatte ich das nicht vor, denn was er da getan hat, ist an sich nicht zu verzeihen, er hat betrogen, sein Land belogen und das ist nicht zu rechtfertigen).
Ich habe auch am Anfang meiner Frage nicht gesagt, dass es einfach so abzutun ist, ich fand es nur nicht gut, ihn so an den Pranger zu stellen. Ich bin mir dieser Ausmaße und seiner Folgen sehr gut bewusst und verstehe das auch und im Endeffekt ist es an sich ja auch vollkommen richtig das öffentlich zu machen, immerhin hat das Volk ein Recht darauf, es zu erfahren. Doch praktisch dieses öffentliche Steinigen, das fand ich auf eine Art zu viel. Auf der einen Seite, hat er in zwei Jahren sein Land nur belogen, betrogen, zumindest, was seinen Doktortitel angeht - der Rest ist typisch Politiker. Doch irgendwie finde ich dieses derart heftige an den Pranger stellen trotzdem Menschenunwürdig... Es kann aber auch mein Fehler sein.
So oder so, das war das, was mich daran gestört hat.

Aud hat geschrieben:
Würde man weiterhin zu einem Arzt gehen, mit dem man bisher zufrieden war, wenn sich herausstellt, dass er seine Zeugnisse gefälscht hat? Da ist doch die Vertrauensbasis völlig hin.

Da könnte man jetzt mit allem möglichen ankommen. Einige würden sagen: "Wenn ich bis jetzt zufrieden mit ihm war und alles gut ging, wieso sollte es seine Qualitäten verändern, nur weil er keine originalen Zeugnisse hat", andere würden sagen: "Da habe ich ja bis jetzt Glück gehabt, weg mit dem!"
Wie sich das jetzt genau verhalten würde, kann ich nicht sagen. Was du damit sagen wolltest ist aber trotzdem eindeutig.

Ich weiß nicht, ob ich jetzt noch etwas offen gelassen habe, ich hoffe allerdings nicht.
Abschließend kann ich dir nur noch mal sagen, dass du Recht hattest...

LG
Jules

_________________
My best friend gave me the best advice; he said: "Each day's a gift and not a given right" (Nickelback)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alle Welt auf Guttenberg - Guttenbergs Doktorarbeitsfehler
BeitragVerfasst: 6. Mär 2011, 23:21 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter

Registriert: 12.2010
Beiträge: 78
Geschlecht: männlich
Es freut mich, dass du noch einmal darüber nachgedacht hast Jules.

Ich denke sowohl auf der Pro- als auch auf der Kontraseite Leute die übertreiben. Ihn zu verdammen ist sicherlich genauso falsch wie ihn in den Himmel zu loben. Er hat getan was er getan hat und muss nun eben die Konsequenzen tragen.

Was mich persönlich ja interessieren würde ist, warum Guttenberg das getan hat, denn auch wenn seine Glaubwürdigkeit untergraben ist und er nun keinen Doktortitel mehr hat, halte ich ihn durchaus für intelligent genug, sich diesen Titel selbst zu erarbeiten. Weshalb ich noch viel weniger verstehe, wie er für diesen Titel, seine berufliche Laufbahn und seinen Leumund riskieren konnte.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker