Aktuelle Zeit: 11. Dez 2016, 01:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Was heißt "veröffentlicht" eigentlich genau
BeitragVerfasst: 10. Mär 2011, 10:16 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 54
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: nicht angegeben
Relativ häufig liest man in Ausschreibungen:
Zitat:
Die Einsendungen dürfen bisher nicht veröffentlicht worden sein (weder in Printmedien noch online).


Eigentlich sollte man meinen, dass dieser Satz eindeutig ist.
Trotzdem hier noch mal die Definition.

Zitat:
Wikipedia: Unter Publikation (von lat. publicus: öffentlich) oder Veröffentlichung (oftmals kurz VÖ) versteht man entweder den Vorgang der öffentlichen Verfügbarmachung eines Mediums (Publizierung, Release) oder das konkrete Medium selbst


öffentliche Verfügbarmachung kann bedeuten: Das Werk wird (entweder als gesamte Auflage oder On Demand) gedruckt und vertrieben, ist in Katalogen gelistet und im Buchhandel verfügbar.
öffentliche Verfügbarmachung kann auch bedeuten: Das Werk ist ein EBook und wird bei einem Anbieter (z.B. XinXii, Bookrix, ...) zum Download (ob bezahlt oder kostenlos ist hierbei egal) angeboten.
öffentliche Verfügbarmachung heißt aber auch: Das Werk wird auf einer privaten Webseite oder in einem Forum ganz oder in Ausschnitten eingestellt.

Ergo heißt das - und das ist der Punkt, den anscheinend viele Hobby-Autoren schlichtweg nicht kapieren: Eine Geschichte, die in einem Forum veröffentlicht wird, darf eigentlich nicht zu einer Ausschreibung eingeschickt werden.

Der Hintergrund dieses Satzes muss eigentlich auch überhaupt nicht hinterfragt werden - es ist eine Regel, die der Veranstalter festlegt und an die sich die Beteiligten einfach zu halten haben. Basta!
Trotzdem gibt es gute Gründe. Zum einen der, warum überhaupt eine Anthologie herauskommen sollte, wenn die Beiträge schon in anderer Form veröffentlicht wurden und teilweise kostenlos im Internet zu beziehen sind. Zum anderen der, dass schlicht und einfach jemand die Dreistigkeit haben könnte, die Geschichte zu stehlen (die "Mitnahmementalität" im Internet ist ja regelrecht krankhaft).


Warum schreibe ich das eigentlich?
Ganz einfach - ich habe einen aktuelles Fall aus einer aktuellen Ausschreibung.

Es gingen unter anderem 2 Geschichten (von verschiedenen Autoren) ein, die bis auf geänderte Namen, geänderter Titel und vernachlässigbare Modifikationen beim Satzbau identisch waren. Ich meine, von "Ähnlichkeit" zu sprechen, wäre eine absolute Untertreibung gewesen.
Mindestens einer, vielleicht sogar beide hatten geguttenbergt.
Da von unserer Seite aus nicht klärbar war, ob einer von beiden (und wenn ja, wer) überhaupt der Urheber der Geschichte war (die durchaus Chancen gehabt hätte), wurden beide Geschichten wegen Plagiierens disqualifiziert.

Nach einer Suche im Internet wurden wir fündig. Die Geschichte war - so wie wir sie zweimal erhalten hatten - in einem Schreibforum veröffentlicht.
Eine Antwort eines der beiden Disqualifizierten brachte Klärung: Er sei der Urheber, hatte diese Geschichte im Schreibforum eingestellt und nur "vergessen", diese zu entfernen, BEVOR er seine Geschichte abgeschickt hat.
Er würde diese Geschichte nun wirklich löschen lassen.

Dumm gelaufen - denn disqualifiziert haben wir ihn trotzdem. Wegen Verstoß gegen die Bedingung, dass eine einzusendende Geschichte bisher nicht veröffentlicht werden darf.
AUCH NICHT IM INTERNET.

Übrigens - ich "wünsche" jedem, der seine Geschichte im Internet veröffentlicht (verbrennt) und sie dann mit betrügerischer Absicht trotzdem einsendet, dass er einen Plagiator hat, der bei denselben Wettbewerb teilnehmen will, auf dass beider Lüge entlarvt werde :twisted:

_________________
Phantastik vom Feinsten

Verlag Torsten Low

NEUERSCHEINUNG
Das Gesetz der Vampire (Mara Laue)


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was heißt "veröffentlicht" eigentlich genau
BeitragVerfasst: 24. Mär 2011, 08:06 
Offline
Schriftsteller
Schriftsteller

Registriert: 11.2010
Beiträge: 124
Geschlecht: nicht angegeben
Hihi! Das finde ich ja mal lustig.
:lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was heißt "veröffentlicht" eigentlich genau
BeitragVerfasst: 24. Mär 2011, 09:44 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 54
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: nicht angegeben
EverMorgan hat geschrieben:
Hihi! Das finde ich ja mal lustig.
:lol:


Schön, dass ich dich belustigen konnte :D

Nein, aber der Hintergrund ist ja eigentlich ein ziemlich ernster.
Ich bin froh, dass wir diesen Fall aufdecken konnten.
Auch wenn im Klagefall Original vs. Plagiat der plagiierende Autor drangewesen wäre. würde die auf jeden Fall auch erstmal ein schlechtes Licht auf den Verlag werfen.

_________________
Phantastik vom Feinsten

Verlag Torsten Low

NEUERSCHEINUNG
Das Gesetz der Vampire (Mara Laue)


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was heißt "veröffentlicht" eigentlich genau
BeitragVerfasst: 17. Nov 2013, 20:15 
Offline
Anfänger
Anfänger

Registriert: 11.2013
Beiträge: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Hi!

Ich habe noch eine Frage zur Veröffentlichung:
Wenn ich etwas im Netz online stelle und wieder lösche, ist es dann wieder "verwendbar" für einen Verlag oder eine Ausschreibung?
Und wenn ich bei der Ausschreibung nicht ausgewählt werde, darf ich die Geschichte dann bei weiteren Ausschreibungen oder einem Verlag vorlegen? :?

LG,
Mary


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was heißt "veröffentlicht" eigentlich genau
BeitragVerfasst: 10. Dez 2013, 20:52 
Offline
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 54
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Mary,

auch an dich erstmal der Hinweis: Dieses Forum ist tot. Und es existiert nur deswegen noch, weil der Betreiber es bis heute nicht aufgelöst hat.

Wenn du ernsthafte Textarbeit betreiben willst, dann meld dich mal bei der Schreibwerkstatt an.

Mary hat geschrieben:
Wenn ich etwas im Netz online stelle und wieder lösche, ist es dann wieder "verwendbar" für einen Verlag oder eine Ausschreibung?


Was im Netz online gestellt wurde, hat den Status "veröffentlicht".
Und was einmal veröffentlicht ist, ist immer veröffentlicht.

Wenn du einen Vertrag bei einem Verlag unterschreibst, unterschreibst du oftmals auch die Exklusiv-Klausel. Sprich: der Verlag verlangt die Zusicherung, dass die Geschichte vorher noch nicht veröffentlicht war. Damit kannst du eigentlich so eine Geschichte vergessen.
Ausnahme: Du sprichst mit dem Verlag drüber und er sagt, es wäre ok.

Mary hat geschrieben:
Und wenn ich bei der Ausschreibung nicht ausgewählt werde, darf ich die Geschichte dann bei weiteren Ausschreibungen oder einem Verlag vorlegen? :?


Wenn die Geschichte nicht ausgewählt wurde (und damit ja auch nicht veröffentlicht wurde), darfst du sie auch anderen Verlagen anbieten oder zu anderen Ausschreibungen einreichen.

_________________
Phantastik vom Feinsten

Verlag Torsten Low

NEUERSCHEINUNG
Das Gesetz der Vampire (Mara Laue)


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker